2016 jährt sich die irische Revolution: 100 Jahre irische Unabhängigkeit und Bestehen der irischen Republik. Mehr als ein guter Grund also, um zur 43. Auflage des Irish Folk Festivals in Marburg Bands einzuladen, welche die Songs des Easter Risings interpretieren. Am 7. November um 20 Uhr findet das Festival in Marburg zum ersten Mal im neuen Erwin-Piscator-Haus statt. Wir stellen euch die Künstler schon mal vor.

Beoga • New wave trad
Das Quintett Beoga gehört zu den bedeutendsten Bands, welche die grüne Insel hervorgebracht hat. Die Gruppe hat mit ihrem innovativen Sound eine musikalische Revolution ausgelöst, indem sie den traditionellen Irish Folk neu interpretiert. Spätestens in Zeiten des World Wide Web kann Folk-Musik nicht mehr im Schneckenhaus vor sich hin spielen, sondern macht sich auch mit anderen Stilen der Weltmusik vertraut. Beoga hat eine musikalische Sprache geschaffen, die hunderte andere keltische Bands zu einem Aufbruch inspirierte.

Aoife Scott Band • A keen voice for social justice
Die junge Künstlerin kommt aus der irischen Folk-Dynastie der Black Family. Das Gespür dafür, welche Rolle der Folkmusik in der Gesellschaft zufällt, wurde ihr quasi in die Wiege gelegt. Aoife versteht sich als die Stimme des einfachen Volkes und es geht ihr um soziale Gerechtigkeit. Aoife wird in Irland immer öfter als „a keen voice of social justice“ bezeichnet.

Aodán Coyne • The beauty of simplicity
Aodán Coyne hat sich in den letzten Jahren als Sänger und Gitarrist ins Rampenlicht der Irish-Folk-Szene gespielt. Sein beeindruckendes Solo-Album namens „If we only knew“ ist eine gelungene Mischung aus eigenen Songs und traditionellen Liedern. Als Auswahlkriterium nennt er die Ehrlichkeit und Relevanz, die der Autor an den Tag legte, als er sein Lied schuf. „Die muss ich heute noch voll spüren. Nur so kann auch ich mich mit Überzeugung in einem Lied wiederfinden und es zum Strahlen bringen“, meint Aodán und fügt hinzu: „Ich liebe die Schönheit des Schnörkellosen“.

Teresa Horgan & Matt Griffin • Heading for Folk heaven
Teresa Horgan kennt man als die Stimme der Gruppen FullSet und The Outside Track. Der Gitarrist und Arrangeur Matt Griffin begleitet so manche irische Folkgröße und hat beim Irish Folk Festival in Marburg bereits seine Visitenkarte abgegeben. Wenn solche Ausnahmekünstler sich zu einem Duo zusammen finden, sind die Erwartungen hoch gesteckt. Mit dem Album „Brightest Sky Blue“ greifen die beiden auch sofort nach den Sternen.

Tickets gibt es bei allen bekannten Vorverkaufstellen oder auf www.erwin-piscator-haus.de.

 

Foto: Veranstalter

Share This