Das neue Fifa17 sorgt jedes Jahr für eine Welle des Enthusiasmus. Ob die nach ein paar Wochen gleich wieder verfliegt? Kritiker behaupten (teilweise zu Recht), dass sich zwischen den Titel nichts wirklich ändert und man der metaphorischen Kuh einfach ein neues Schild umhängen würde. In diesem Jahr kommt EA Sports allerdings direkt mit ein paar Neuerungen um die Ecke.

The Journey
Zum einen ist da „The Journey“, welches ein bisschen Rollenspielcharakter in den lahmen Fußballalltag bringt. Man schlüpft in die die Rolle des jungen Alex Hunter, einem englischen Nachwuchstalent. Mit dem Newcomer durchlebt man seinen Aufstieg in der britischen Premier League. Doch hier geht es nicht nur um bloßes Fußballspielen. Nach dem Spiel müssen Interviews geführt werden, bei denen man Dialogentscheidungen treffen muss, die sich wiederum auf Hunters Charakter auswirken und auch zu unterschiedlichen Reaktionen der anderen Charaktere führen können. Im Laufe der Karriere kann man sich entscheiden, ob aus Hunter ein abgeklärter, cooler oder ein heißblütiger, temperamentvoller Superstar werden soll. Beides hat Vor- und Nachteile, doch mehr möchten wir hier nicht verraten.

Neue Engine
Die neue Frostbite-Engine soll das Spielgeschehen noch realistischer und spannender machen. Und tatsächlich sehen die Spieler in der Nahaufnahme täuschend echt aus. Reaktionen auf Fouls und Mimiken nach einer gelben oder roten Karte wirken viel näher an der Realität, und sogar Schweiß ist nach einer umkämpften Partie zu erkennen. Leider sind diese Features nur bei den wirklich großen Superstars und einigen markanten Spielern zu beobachten. Der Rest sieht wie immer ein wenig zusammengeschustert aus, wobei die Frisur meistens die größte Ähnlichkeit darstellt.

Die CPU spielt allerdings intelligenter und taktischer (bei teilweisen Aussetzern hin und wieder). Angriffe werden koordinierter durchgeführt, und verteidigt wird mit einem strammen System, welches nicht einfach zu überwinden ist. Das macht das gesamte Spielgeschehen einfach noch packender und spannender, auch wenn es teilweise ein wenig frustrierend ist. Aber so ist der Fußball nun mal.

Weitere Neuerungen
Fans von außereuropäischem Fußball, frohlocket! Neben Japan ist auch wieder Brasilien ins Spiel gerutscht. Somit hat man jetzt insgesamt 28 Länder (teilweise auch noch mit 2. oder 3. Liga), aus denen man sich (s)ein Team aussuchen kann. Island gibt es aber leider immer noch nicht bei den Nationalmannschaften. Im Online Modus „Pro Clubs“ kann man seinen Spieler jetzt mit Skill-Points individuell und gezielt verbessern. Diese Points werden während der Spiele gesammelt und können dann im Nachhinein im Menü gegen Verbesserungen jedweder Art eingetauscht werden.

Im Karrieremodus werden vom Vorstand nun umfangreichere Ziele vorgegeben. Diese gehen jetzt über „Abstieg verhindern“, „Meister werden“ hinaus und beinhalten nun auch finanzielle Ziele, die Arbeit in der Nachwuchsabteilung oder längerfristige Ziele, wie das Erreichen von internationalen Wettbewerben innerhalb von zwei Spielzeiten. Grade die langfristigen Ziele führen zu noch mehr Motivation und Ehrgeiz, sodass es nach einer Saison nicht schon langweilig wird.

Natürlich wollen wir euch nicht vorenthalten, dass wir selbst ordentlich gezockt habe:

 

 

 

Foto: Screenshot

Share This