Ein Medienfestival ohne Erwachsene mit coolen Speakern, Workshops und jede Menge Youtubern? Die erste Tincon ist gestern in Berlin gestartet. move36 ist dabei.

Im Berliner Festspielhaus tummeln sich dieses Wochenende lauter 13 bis 21-Jährige, um sich über Medien auszutauschen, interessante Menschen auszuquetschen und vor allem viel auszuprobieren. Gestartet ist das Festival gleich mit einer der vielen geladenen Youtube-Größen: Oguz Yilmaz, der jahrelang mit Y-Titty Erfolg hatte. Und der hat nicht, wie man ihn aus dem Internet kennt, eine Stunde lang Pimmelwitze erzählt, sondern darüber gesprochen, wie es ist, plötzlich tausende von Fans und damit auch eine gewisse Verantwortung zu haben.

Familienministerin Manuela Schwesig stellte sich Fragen

Wofür sich die Jugendlichen allerdings sogar mehr interessiert haben: Die Familienministerin Manuela Schwesig hat viele interessante Fragen zum Thema Medien für junge Leute, explizit in der Schule, beantwortet. Spätestens da wurde klar, dass die Tincon-Besucher in ihren Interessen breiter aufgestellt sind, als der durchschnittliche Internetuser. Viele von ihnen haben sogar originelle eigene Blogs und Youtube-Kanäle.

Nervenaufreibender Virtual Reality Horror im Rollstuhl

Das ist aber noch längst nicht alles auf der Tincon: Oben im Foyer gibt es die neuesten technischen Errungenschaften wie Virtual Reality zum ausprobieren. Besonders nervenaufreibend: der Virtual Reality Horror im Rollstuhl, bei dem die Teilnehmenden das ganze Haus zusammenschreien. Außerdem gibt es dort eine Ecke der jungen Medien der öffentlich rechtlichen Fernsehsender.

Ralph Caspers erklärte das Binärsystem

In der Hacking Area können die 13 bis 21-Jährigen ungestört – die Presse darf dort nämlich nicht rein – basteln und sich ausprobieren. Dort kann man Prototypen für Games gestalten und mit Game Boys Musik komponieren. Der krönende Abschluss des Tages war Ralph Caspers. Der Moderator von Wissen macht Ah! und der Sendung mit der Maus begeisterte alle mit seinem „CyberCyberCyber“-Vortrag. Er erklärte das Binärsystem und zeigte zwischendrin lustige Katzenvideos.

Noch bis Sonntag geht die Tincon, unter anderem mit den Youtubern Melissa Lee, Fynn Kliemann, coldmirror und Marie Meimberg.

Share This